tierarztpraxis dr. med. vet. nicola rückert

Hinweise



Operationen:

  • für eine Operation müssen Hunde und Katzen nüchtern sein. Das heißt die letzte Futteraufnahme sollte spätestens am Vorabend (nicht später als 20 Uhr) erfolgen. Wasser darf bis 1 Stunde vor der Operation zur freien Verfügung stehen

  • Hinweis: Heimtiere (Kaninchen, Meerschweinchen, Degus etc.) müssen die ganze Zeit Futter und Wasser zur freien Verfügung haben. Sie dürfen nicht fasten!

  • Bei älteren Tieren empfehlen wir vor einer Narkose zusätzlich zur die Überprüfung des Herzkreislaufsystems eine Blutuntersuchung. Die Überprüfung der Leber- und Nierenfunktion ist wichtig, da die Narkose über diese Organe abgebaut wird.

  • Falls es Ihrem Tier am Tag vor der OP nicht gut gehen sollte (Durchfall, Erbrechen, sonstige Veränderungen) informieren Sie uns bitte vorher

  • Bis zum Einschlafen Ihres Tieres dürfen Sie gerne dabei bleiben! (Wenn dies aus terminlichen Gründen Ihrerseits nicht möglich ist, kann Ihr Tier in unserer Station die Zeit bis zur OP verbringen.)

  • Aufwachphase:



    • Nach einer OP versorgen wir Ihr Tier auf der Station mit Wärme und Infusionen

    • Die Aufwachphase wird von uns überwacht, damit wir im Notfall eingreifen können

    • Wenn Ihr Tier stabil ist, können Sie es wieder mit nach Hause nehmen



  • Kontrolluntersuchungen:



    • 2 Tage nach einer Operation führen wir eine Wundkontrolle durch

    • Ca. 10-14 Tage später werden die Fäden entfernt




Bitte rufen Sie uns an, wenn Ihr Tier nach einer Operation Auffälligkeiten zeigt!

Ultraschalluntersuchungen

Wenn wir bei Ihrem Tier (Hund oder Katze) eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane durchführen, sollte die letzte Futteraufnahme mindestens 12 Stunden zurückliegen. Bei Untersuchungen der Harnblase sollte diese gefüllt sein. Bitte lassen Sie Ihr Tier ca. 2 Std. vor der Untersuchung keinen Urin absetzten.